Apfel und Mini

Die ewige Diskussion was besser ist, Apple oder Microsoft oder Linux, ist schon lustig.
Apple verkauft Hard- und Software sowie Services und alle schwärmen davon wie gut das alles zusammen läuft. Schon mal versehentlich ein iPhone besessen und iTunes unter Windows benutzt ?
Von den Fehlern in den letzten iOS und OSX Versionen ganz abgesehen. Die restlichen Services (Facetime) laufen nur unter Appleprodukten. Das ist im Beispiel bei Facetime beeindruckend aber wenn meine Freunde Android brauchen nutzen wir Skype.

Früher als Apple die Wahl für Grafiker und Kreative war gab es nichts vergleichbares unter Windows, geschweige denn unter Linux mit seiner Textkonsole.

Wenn es eine Konkurrenz für Apple gab dann waren das Atari und Commodore.

Das hat sich geändert und heute entwickelt Adobe erst für Windows und dann für Apple.

Da die Hardware im Grunde die gleiche ist und man nur die UI anpassen muss auch die bessere Wahl. Nur ist die UI Anpassung für Apple fehlerhaft… zumindest was Adobe angeht. Aber Adobe ist ein anderes Thema.

Die Verbindung von Handy Tablet und PC.

Das ist der Weg und die Idee ein Kernel für alle Produktgruppen zu verwenden ist schlau. Das gleiche Bedienschema auf allen Geräten zu verwenden auch.
Bei Apple frag ich mich wo die Konsistenz zwischen iOS und OSX liegt.

Microsoft macht das, meiner bescheidenen Meinug nach, richtig.

Mich würde es nerven wenn ich meinen PC nicht gleich bedienen kann wie man Tablet oder mein Handy.

Der Tabletcomputer den man wie einen Block benutzen kann stellte einst Gates vor und Apple baute den Newton. Beides war aufgrund der schwachen Hardware damals nicht machbar, bzw. nicht Markttauglich.
Heute haben wir das Surface das genau das kann und bei Windows kam die Handschrifterkennung und die Touchbedienung schon mit XP.

Die Hardwarehersteller konnten es nur nicht umsetzen.
Dazu kam das MS nicht wirklich den User im Fokus hatte sondern die Unternehmen.
Ähnlich wie IBM und den Verein gibt es heute noch und er ist nicht gerade klein.

Nun besinnt sich MS wieder au den Nutzer und liefert was schon lange fällig war.

Ach Linux hab ich vergessen.
Eine tolle Sache. Leider stark fragmentiert und so lange ein Nutzer mit ein paar Mausklicks das System, für jemanden ohne Konsolenerfahrung, unbrauchbar machen kann, nichts für den Massenmarkt.
Ganz abgesehen von dem Desinteresse der Grossen, wie Adobe, und auch Corel hat seine zaghaften Versuche wieder eingestellt.

Formel 1 in Deutschland

Nachdem nun die F1 vermutlich aus Geldmangel nicht mehr in Deutschland statt findet wird das generelle Tempolimit auf deutschen Autobahnen nur noch eine Frage der Zeit sein.
Oder nein, Halt! Da hat die Autolobby in Deutschland ja Geld genug für, um sowas zu verhindern.
Wenn ich mir ansehe wo die F1 Rennen so stattfinden gibt es sicher ärmere Länder als Deutschland. Oder ist das alles nur Einbildung und allen anderen geht es besser als den deutschen.
Damit mein ich natürlich nicht die 10% die im Geld schwimmen sondern die restlichen 90 Prozent.
Ich könnte ja meinen ersten F1 Livebesuch nach Ungarn verlegen und das mit einem Zahnarztbesuch verbinden. Allein was man da spart, da ist das Ticket locker drin und Motorsport macht wieder Spass.

Vielleicht in der EU auch gewollt ….aber das ist ein anderes Thema.

Der Nagel

Heute findet mein Nachbar einen Nagel auf dem Parkplatz. Wir wohnen in einem alten Haus und so sind die Nägel die bei der Renovierung anfallen auch alt.

Dieses Exemplar hier ist wohl der letzte Handgeschmiedete Nagel Europas.

2015-03-14_09-51-04-M=C

Das Haus ist irgendwie aus 1830. Damals trugen die Herren noch Hüte und Frauen Kleider und der Schmied im Dorf machte auch Nägel.

Der Nagelschmied, übrigens ein Lehrberuf mit 3 Jahren Lehrzeit, starb etwa in der Mitte  des 19. Jahrhunderts aus. Dann kam die industrielle Revolution und Nägel wurden aus Draht mit Maschinen hergestellt.

Heute finde ich es faszinierend einen Nagel in der Hand zu halten der geschmiedet wurde.  Von Hand.

Der Nagel an sich stammt aus dem 12. oder 13. Jahrhundert so ist das Handwerk des Nagelschmiedes älter als das des Elektrikers.

Den gibt es erst seit knapp 100 Jahren und vielleicht stirbt der auch irgendwann genau so aus wenn es keinen Strom mehr braucht.

 

Zerstörung antiker Stätten

Wie sehr sich die Religion doch immer wieder selbst widerspricht.
Aktuell zerstört der IS antike Stätten mit dem Grund, das alte sei nicht Islamisch genug.
Steht aber doch im Koran, und da war Mohamed wirklich schlau, dass wenn jemand kommt und sagt „Es ist alt und heute ist alles anders, so glaub ihm nicht“
Bei den Christen ist es im übrigen nicht viel anders. Verbrennt die Hexen und liebt euren Nächsten.
Um was geht es also ?
Macht.
Wie immer. Der IS demonstriert seine Macht indem er antike Stätten dem Erdboden gleich macht und Menschen öffentlich tötet.

Öffentlichkeit legitimiert das tun.

Selbst dann wenn ich das Eine predige und das Andere tue.

Aus sicherem Abstand ist das ganze natürlich lustig. Aber selbst in der Nachbarschaft passiert doch genau das Gleiche, wenn es um die überhängenden Zweige des Apfelbaums aus Nachbars Garten geht.

Ich für meinen Teil predige Gelassenheit und wenn Du stresst 🙂 ….dann pinkel ich dir in den Garten.

Lumia 730

Oh weh, mein heiss geliebtes 920er hat wohl das Zeitliche gesegnet. Erst war der Blitz im Eimer dann die der Start-Button. Nach biegen und schubsen und anschreien erlitt das arme Ding einen Glassprung.

Da es zur Zeit kein wirklich gutes Handy von Microsoft(Nokia) gibt und das erst noch bis September oder Weihnachten dauert musste auf die Schnelle ein neues her.

Das 830er wär ja cool, und wenn ich ein Bier weg lass kann ich mir auch ein 930er leisten. Aber für ein Übergangshandy so viel Geld und obendrein den Stress von einer Micro auf eine Nanoi SIM zu wechseln ? Nö!

Also das 730er …Dual Sim und Micro und auch sonst ganz nett.

Hier also die ersten Erfahrungen.

Anfühlen tut sich das Ding mal ziemlich leicht und billig wenn man das 920er gewohnt ist. Der Bildschirm ist OK und die Softwarebuttons …..ok damit kann man leben.

Nach etwa 2 Stunden war alles wieder so wie es sich gehört. Alle Apps waren an ihrem Ort und ausser das ich mich an meine Passworte erinnern musste war das ganze einfach.

Der Gancescreen fehlt mir ein wenig aber nachdem ich die Preview wieder installiert hatte und das Update gelaufen war ging auch Cortana wieder.

Alles in allem ein preisgünstiger Stellvertreter bis das richtige Handy erscheint.

Mess- und Prüfprotokoll

Die Anfertigung eines Mess- und Prüfprotokolls unterliegt keinen Regeln. Das Einzige ist die Nachvollziehbarkeit, dabei jedoch ohne zu sagen, wer nachvollziehen muss.

Kurz und einfach ausgedrückt bedeutet das, man kann ein Messprotokoll auch mit Wachsmalstiften auf einer Rolle Klopapier anfertigen oder mit einem Holzkeil in feuchten Ton ritzen.

Es ist ja schliesslich nicht das Papier das eine Messung durchführt sondern ich bin es und ich weiss was ich Messe.

Ein Protokoll dient wie ein geschriebener Vertrag allein der Rechtssicherheit. Mündlich gilt ja schliesslich auch und wenn ich einer Anlage durch freundliches Nicken bescheinige, dass sie ok ist, dann ist das so.

Wenn ich dann durch ein Messprotokoll noch belegen kann das ich alles getan habe um die fachrichtige Beurteilung durch zu führen unterstreicht das nur noch meine Einschätzung, ist aber nicht essenziell.

Die Essenz ist mein Fachwissen und meine Erfahrung. Dabei zählt letzteres, nach meiner Meinung, mehr als das Erste.

 

 

Meine Daten sind mein Zuhause

Die Privatsphäre ist ein hohes und schützenswertes Gut. So die aktuelle Rechtslage. Bedeuten tut dies, dass in meine Wohnung niemand hinein darf ohne meine Einwilligung.

Gut, es gibt Ausnahmen. Wenn Gefahr in Verzug ist. Z.B. wenn die Hütte brennt, es beim Nachbarn in der Wohnung darunter regnet  oder ich einer Straftat mit akuter Gefährdung Dritter in meiner Wohnung verdächtigt werde.  (Was aber hinterher glaubhaft einem Richter dargelegt werden muss.)

In allen anderen Fällen bedarf es eines richterlichen Beschlusses unter Vorlage von Beweisen die den Richter von einer solchen Massnahme überzeugen.

Soweit bekannt.

Meiner bescheidenen Meinung nach gilt dieses Prinzip aber  auch für meinen Computer und alle Daten die dieser, mein Handy und meine Cloud beherbergen.

Einschliesslich der allgemein gültigen Regeln für meine Wohnung.

Wenn ich allerdings solche Pläne lese glaube ich das genau diese Rechte ausgehebelt werden sollen.

Damit kann ich auch meine Haustüre offen stehen  lassen, es kommen ja nur die rein die ein „berechtigtes Interesse haben“ wie meine Versicherung, das Finanzamt, der nette Inkassomitarbeiter, der Mitarbeiter des Direktmarketings (natürlich nur um Werbung aufzuhängen), Google- und Applemitarbeiter um ihre Dienste zu verbessern, Mitarbeiter von TV  und Zeitung um meinen Medienkonsum zu analysieren und Vertreter meiner gewählten Religion um …ach vermutlich auch ihre Dienste zu verbessern.

In meinem Zuhause würde ich den netten Menschen mit ihren berechtigten Interessen natürlich Kaffee und Kuchen anbieten und vielleicht lernen die sich in meiner Küche auch gleich besser kennen damit sie ihre Erfahrungen austauschen können.

Das geht mit meinem digitalen Datenzuhause natürlich nicht. Also das mit dem Kaffee und Kuchen. Der Rest schon.

Da ist eben der Haken.

Meine Forderung an die Rechtsprechung wäre also die persönlichen Daten, mein digitales Zuhause genau so zu schützen wie all das was physisch hinter meiner Haustüre ist.

Wenn ich unter die Brücke gehe und den Zeugen Jehovas meinen Namen meine Kontonummer und so weiter gebe ist das meine Sache genau wie sie vor meiner Haustür stehen zu lassen.

Das gleiche Recht erwarte ich am Telefon wie auch am Computer und dafür muss der Staat, der von sich behauptet im Sinne des Volkes zu handeln einsetzen und nicht für das Gegenteil.

 

 

Was machen Geheimdienste eigentlich den ganzen Tag

…ausser meine Mails zu lesen ?

Ich frage mich das seit die Überwachungstechniken der britischen und amerikanischen Geheimdienste bekannt wurde.

Denn die eigentliche Frage ist doch: „Wie konnte eine, gut organisierte, bewaffnete und mit Geld und Personal ausgestattete Organisation wie der IS, mehr oder weniger über Nacht entstehen?“

Der Westen führt Krieg gegen Diktatoren, gegen Terroristen, gegen ? Wir nicken freundlich all die Überwachung ab um sicher gegen Terroristen zu sein.

Zuerst Al Kaida und die Taliban. Nicht erst seit Gestern sondern mittlerweile seit mehr als  15 Jahren.

Direkte militärische Intervention im Irak und in Afghanistan, verdeckte Operationen, Überwachung der eigenen Bürger.

Aber der IS ? Boko Haram ? …sie kommen scheinbar aus dem nichts. Ich kann es nicht beschwören aber ich würde schätzen das vor 2012 oder 2013  noch nie etwas von diesen Organisationen in der Presse erschien.

Wussten die Geheimdienste das nicht ? Warum wussten sie das nicht wo sie doch fast den gesamten Internetverkehr abhören.

Eine solche Organisation wie der IS entsteht doch nicht aus dem nichts. Es müssen Waffen gekauft werden, dazu braucht man Geld, eine Organisations- und Führungsstruktur, Kommunikation.

Wäre ich ein Verschwörungstheoretiker käme mir ja der Gedanke, dass genau die gleichen Kräfte die die Überwachung voran treiben den IS und ähnliche Gruppen finanzieren.

Die andere Alternative wäre eine ausgeprägte Inkompetenz der Geheimdienste und ich muss mir auch keine Sorgen um meine Daten machen.