Archiv der Kategorie: Elektro

Mess- und Prüfprotokoll

Die Anfertigung eines Mess- und Prüfprotokolls unterliegt keinen Regeln. Das Einzige ist die Nachvollziehbarkeit, dabei jedoch ohne zu sagen, wer nachvollziehen muss.

Kurz und einfach ausgedrückt bedeutet das, man kann ein Messprotokoll auch mit Wachsmalstiften auf einer Rolle Klopapier anfertigen oder mit einem Holzkeil in feuchten Ton ritzen.

Es ist ja schliesslich nicht das Papier das eine Messung durchführt sondern ich bin es und ich weiss was ich Messe.

Ein Protokoll dient wie ein geschriebener Vertrag allein der Rechtssicherheit. Mündlich gilt ja schliesslich auch und wenn ich einer Anlage durch freundliches Nicken bescheinige, dass sie ok ist, dann ist das so.

Wenn ich dann durch ein Messprotokoll noch belegen kann das ich alles getan habe um die fachrichtige Beurteilung durch zu führen unterstreicht das nur noch meine Einschätzung, ist aber nicht essenziell.

Die Essenz ist mein Fachwissen und meine Erfahrung. Dabei zählt letzteres, nach meiner Meinung, mehr als das Erste.

 

 

NIN 2010 und vielleicht auch 2015

Die Idee, Normen auf einen USB-Stick zu packen und mit ein wenig Software Benutzerfreundlich zu machen ist gut.

Die Umsetzung des Schweizer Normenwerks auf USB ist genau das nicht.

Die Version 2010 die ich kenne ist nicht nur träge sondern auch recht sonderbar. Der Stick und die Normentexte sind mit viel Aufwand DRM-Geschützt so das einige konfigurationen, z.B. im Netzwerk nicht funktionieren. Spannend ist das alle Tabellen im „xls“ Format vorliegen und frei zugänglich sind.

Ich hab mich also gefragt: „Wer macht sowas?“ und bin über die Zertifikate an eine Firma geraten die ihr Hauptziel im Finanz- und Versicherungssektor sieht.

Vielleicht liegt es daran das sie Softwarebude fachfremd ist, dass die Version so mies ist.  Allerdings lässt mich ein Blick auf die Homepage der Firma schon zweifeln.

sowatec

Man beachte das verirrte „g“ 🙂

Was ich mich nun frage ist: „Wie kommen solche Deals zustande?“

Also eine Fachfremde Firma stellt Software her für eine mehr oder weniger staatliche Institution.

Eine Software die obendrein teuer ist und nach meiner bescheidenen Meinung sowieso frei zugänglich sein sollte.

Vielleicht liegt es ja daran das die Firma sonst Software für Versicherungen und Banken schreibt. Nicht auszudenken wenn die Produkte im Kernbereich genau so schlecht sind. Dann macht mir das Angst und ich wundere mich nicht mehr über Finanzkrisen.

Da ich mich in dem Bereich nicht auskenne kenne ich die Produkte natürlich nicht.

Aber liebe Electrosuisse und liebes ESTi

Wenn mein 14 jähriger Sohn so einen Scheiss programmieren würde wie das was auf eurem Stick ist würde ich ihm den Computer weg nehmen und ihm eine Tontafel und einen Keil geben.